Herzkatheterlabor

Kalzifizierter Plaque im Bereich des distalen Hauptstamms. Quantifizierung mittels intravaskulärem Ultraschall.

Die interventionelle Diagnostik und Behandlung der koronaren Herzerkrankung ist ein zentraler Schwerpunkt in unserer Klinik. Unserem erfahrenen Team stehen hierzu drei mit der modernsten Technik ausgestatteten Herzkathetermessplätze zur Verfügung.

Neben der Koronarangiographie führen wir zur verbesserten Diagnostik von behandlungsbedürftigen Engstellen in den Herzkrankgefäßen routinemäßig Messungen der fraktionellen Flussreserve (FFR-Messung mittels Druckdraht) durch.

Hochgradige Stenose der mittleren LAD vor interventioneller Versorgung mit medikamentenbeschichtetem Stent.

Weiterhin kommen alle modernen invasiven Visualisierungsmethoden (intravaskulären Ultraschall und optische Kohärenztomographie) zur Optimierung der Stent-Therapie zum Einsatz. Dies ermöglicht es, für den individuellen Patienten die optimale Therapieentscheidung zu treffen.

Nach Versorgung mit medikamentenbeschichtetem Stent.

Bei Diagnose einer relevanten Koronararterienstenose kann eine effektive Therapie mittels Koronarangioplaste und Stentimplantation (PCI) erfolgen. Hierbei kommen neben den herkömmlichen medikamentenbeschichteten und nicht-medikamentenbeschichteten Stents auch moderne selbstresorbierende Stents zum Einsatz. Zur Behandlung schwer verkalkter Stenosen bieten wir die Rotablationsangioplastie an. Auch die Eröffnung von kompletten Verschlüssen ist Teil unseres Leistungssprektrums.

Die Verwendung von modernen Gefäßverschlusssystemen reduziert Blutungskomplikationen und erlaubt eine deutliche Verkürzung der Liegezeiten.

Neben geplanten Koronarinterventionen steht unser Herzkatheterlabor auch 24 Stunden zur Behandlung von Akuten Koronarsyndromen/Herzinfarkten zur Verfügung. Die Aufnahme der Patienten erfolgt hierbei direkt über den Notarzt (Kölner Infarkt Modell) oder über unsere Notaufnahme.

Nach oben scrollen