Oberärzte

Zur Person
Akademischer Werdegang
1996 - 2003Studium der Humanmedizin an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
1999 - 2003Promotion: Evaluation der hämodynamischen Eigenschaften yon Aortenklappenprothesen und Vergleich zwischen Echokardiographie und invasiver Druckmessung in der Beurteilung von Aortenklappenprothesen“, Abteilung für Herz-, Gefäß- und Thoraxchirurgie der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Prof. Dr. Th. Wahlers, Prädikat: magna cum laude
07/2007 - 06/2009Postdoctoral Fellow der Deutschen Herzstiftung, University of Pittsburgh, Department of Pharmacology & Chemical Biology, Bruce Freeman, PhD. Pittsburgh, USA
03/2011Habilitation und Venia Legendi: „Myeloperoxidase – Modulator pro- und antiinflammatorischer kardiovaskulärer Signalkaskaden“, Klinik und Poliklinik für Allgemeine und Interventionelle Kardiologie, Universitäres Herzzentrum Hamburg GmbH, Prof. Dr. med. S. Blankenberg, Universitätsklinikum Eppendorf Hamburg
seit 01/2013Arbeitsgruppenleiter Cluster „Inflammation und Myokard“, Med. Klinik III, Herzzentrum Uniklinik Köln
seit 06/2013Arbeitsgruppenleiter Cologne Cardiovascular Research Center
09/2015Ernennung zum Außerplanmäßigen Professor, Medizinische Fakultät der Universität zu Köln
Klinischer Werdegang
12/2003Approbation als Arzt
01/2004 - 12/2011Assistenzarzt, Klinik und Poliklinik für Allgemeine und Interventionelle Kardiologie, Universitäres Herzzentrum Hamburg GmbH, Prof. Dr. med. T. Meinertz/ Prof. Dr. med. S. Blankenberg, Universitätsklinikum Eppendorf Hamburg
12/2011Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, Ärztekammer Hamburg
12/2011 - 09/2012Oberarzt, Klinik und Poliklinik für Allgemeine und Interventionelle Kardiologie, Universitäres Herzzentrum Hamburg GmbH, Prof. Dr. med. S. Blankenberg, Universitätsklinikum Eppendorf Hamburg
10/2012 - 12/2013Oberarzt, Klinik III für Innere Medizin, Herzzentrum Uniklinik Köln, Prof. Dr. med. S. Baldus
seit 01/2014Leiter Programm für strukturelle Herzerkrankungen/ interventionelle Klappentherapie Med. Klinik III, Herzzentrum Uniklinik Köln, Prof. Dr. med. S. Baldus
seit 01/2014Stellvertretender Klinikdirektor, leitender Oberarzt und Personaloberarzt, Med. Klinik III, Herzzentrum Uniklinik Köln, Prof. Dr. med. S. Baldus
05/2015Stellvertretender Leiter der Oberarzt und Personaloberarzt, Med. Klinik III, Herzzentrum Uniklinik Köln, Prof. Dr. med. S. Baldus
Weiterbildungen und Zusatzqualifikationen
09/2011Fachkunde Strahlenschutz - Diagnostik
11/2014Interventionelle Kardiologie, Deutsche Gesellschaft für Kardiologie
12/2015Befugnis zur Weiterbildung für Innere Medizin und Kardiologie, Ärztekammer Nordrhein
01/2016Fachkunde Strahlenschutz - Interventionen Gefäßsystem des Herzens
11/2016Internistische Intensivmedizin, Ärztekammer Nordrhein
Preise, Stipendien und Auszeichnungen
Forschungsstipendium der Deutschen Herzstiftung e.V.
Exzellenter Nachwuchswissenschaftler Med. Fakultät Universität Hamburg
Mitgliedschaften
Stellv. Sprecher Arbeitskreis Interventionelle Mitralklappentherapie, AG Interventionelle Kardiologie, Deutsche Gesellschaft für Kardiologie
Deutsche Gesellschaft für Kardiologie
European Society of Cardiology
Zur Person
Klinische Schwerpunkte
Structural Heart Disease (aortic valve), TAVR
Interventional Cardiology
Heart failure and mechanical circulatory support
Pacemaker and ICD
Innate immunity - basic science of abdominal and thoracical aortic aneurysm disease
Akademischer Werdegang
1999 - 2003Medical School, Martin-Luther-Universität Halle (S.)
2003 - 2006M.D., medical license, Medical School Universität Leipzig, Germany
2010Doctoral degree Dr. med., Universität Leipzig, Leipzig, Germany
Klinischer Werdegang
2006 - 2012Medical Residence and Clinical Fellowship for General and Interventional Cardiology, University Heart Center Hamburg, Prof. S. Blankenberg; Prof. T. Meinertz (emer.)
2010 - 2012Clinical Trial Center, General and Interventional Cardiology, University Heart Center Hamburg
2010 - 2011Junior Research Fellow, Cardiovascular Research Center Hamburg, University Heart Center General and Interventional Cardiology, Prof. S. Baldus
2012 - 2015Postdoctoral Research Fellow Stanford Medical School, Cardiovascular Medicine, Stanford University
2015Clinical Fellowship for General and Interventional Cardiology, University Hospital Cologne – Heart Center, Klinik III für Innere Medizin, Prof. S. Baldus
2016Board certification for Internal Medicine and Cardiology
2016 - 2017Consultant for Internal Medicine and Cardiology, University Hospital Cologne – Heart Center, Klinik III für Innere Medizin
2017Attending physician
Preise, Stipendien und Auszeichnungen
2012 - 2013Stanford University Dean’s Fellowship
2014 - 2015Deutsche Forschungsgemeinschaft Research Fellowship
20151st Poster prize, 9th International Human Peroxidase Meeting
2016DZHK collaborator grant (Universität zu Köln, Universität Hamburg)
2016Köln Fortune, research grant, Faculty of Medicine, Cologne
Mitgliedschaften
American Heart Association
American College of Cardiology
European Society of Cardiology

German Cardiac Society

  • Member Working Group "Interventional Cardiology"
  • Member Working Group " ACC Germany Chapter"
  • Member "German Chapter of Young Cardiologists (ESC)"
Zur Person
Forschungsschwerpunkte
Vaskuläre Remodelingprozesse in systemischer und pulmonaler Zirkulation
Kardiovaskuläre Bildgebung
Akademischer Werdegang
1998 - 2004Studium der Humanmedizin, Universität zu Köln
21.07.2004Promotion zum Doktor der Medizin (Klinik III für Innere Medizin, Uniklinik Köln, summa cum laude)
2008 - 2010Forschungsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG): Harvard School of Public Health, Harvard University, Boston, MA, USA
seit 2014Principal Investigator, Cologne Cardiovascular Research Center (CCRC)
28.09.2015Habilitation: Venia legendi für Innere Medizin
Klinischer Werdegang
01.10.2004Approbation
2004 - 2008 und 2010 - 10/2016 Arzt und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Klinik III für Innere Medizin, Rotationen in die Kliniken I und die Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie, Uniklinik Köln
19.09.2012Facharzt für Innere Medizin
14.11.2013Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie
seit 2014Leiter der kardiovaskulären Bildgebung der Klinik III für Innere Medizin, Uniklinik Köln
seit 10/2016Oberarzt der Klinik III für Innere Medizin, Uniklinik Köln
Weiterbildungen und Zusatzqualifikationen
08/2014Zertifizierung durch die European Association of Cardiovascular Imaging (EACVI)
18.03.2015DEGUM II
Preise, Stipendien und Auszeichnungen
2008Junior Investigator Travel Award, 4th World Symposium on Pulmonary Hypertension
2009Junior Investigator Travel Award, ATVB Council
2010Junior Investigator Travel Award, BCVS Council
2012Forschungspreis der René Baumgart Stiftung
2014Best Moderated Poster Award, Annual Meeting, European Society of Cardiology (ESC)

Zur Person
Klinische Schwerpunkte
Interventionelle Herzklappentherapie
Chest-Pain Unit
Akademischer Werdegang
2001 - 2009Studium der Humanmedizin, Universität Hamburg
2010Promotion an der Universität Hamburg
Klinischer Werdegang
06/2009 - 09/2012Klinik für Kardiologie mit Schwerpunkt Elektrophysiologie, Universitäres Herzzentrum Hamburg
10/2012Klinik III für Innere Medizin, Kardiologie, Pneumologie, Angiologie und internistische Intensivmedizin der Uniklinik Köln
03/2017Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie
10/2017Oberarzt an der Klinik III für Innere Medizin, Kardiologie, Pneumologie, Angiologie und internistische Intensivmedizin der Uniklinik Köln
Preise, Stipendien und Auszeichnungen
Beste Dissertation des Cardiovascular Research Centers Hamburg
Mitgliedschaften
Deutsche Gesellschaft für Kardiologie
Zur Person
Akademischer Werdegang
10/1998 - 04/2005Medical School, University of Cologne
09/2000Physikum (~preliminary medical examination; mark: 1,0)
Winter term 2000/2001Free semester for my dissertation at the Institute of Neuro-physiology, University of Cologne
08-09/2001Internship at the Department of Physiology, Loyola University Chicago. Tutor: Prof. Dr. Blatter
04/2002First State Examination (mark: 2)
03/2004Second State Examination (mark: 1,0)
04/2004 - 03/2005Praktisches Jahr (~internship) at Cologne University Hospital
04/2005Third State Examination (mark: 1)
06/2005Approbation (license to practice medicine)
02/2006Dissertation: Recording and Characterization of cardiac field potentials by microelectrode arrays (awarded with summa cum laude); Tutor: Prof. Dr. Hescheler, head of the Institute of Neurophysiology, University of Cologne
Klinischer Werdegang
07/2005 - 07/2007Research associate at the Institute of Neurophysiology, University of Cologne
seit 08/2007Assistenzarzt (~resident) at the Department of Internal Medicine III (Cardiology), University of Cologne
seit 03/2013Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie (specialist for internal medicine and cardiology)
06/2014Habilitation (postdoctoral lecture qualification)
03/2015Hypertensiologe der Deutschen Hochdruckliga (hypertension specialist of the German Hypertension League)
10/2015Oberarzt (~consultant) at the Department of Internal Medicine III (Cardiology), University of Cologne
Preise, Auszeichnungen und Stipendien
2001Scholarship of the Boehringer Ingelheim Fonds (supporting the internship at Loyola University Chicago)
2008Bruno-Kisch-Award of the Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (German Society of Cardiology)
2012Research award of the Hans und Gertie Fischer-Stiftung
2014Poster prize of the Deutsche Hochdruckliga (German Hypertension League)
Studientätigkeiten
seit 2008Subinvestigator of the Improve It study (AMG)
seit 2009Subinvestigator of the BL-1040 phase I study (MPG)
seit 2011Subinvestigator of the XR1-HTN and XR-1-HF studies (MPG)
seit 01/2014Principal investigator of the PAPIRUS III study (MPG)
seit 01/2014Principal investigator of the BL-1040 phase I study (MPG)
seit 01/2014Principal investigator of the XR-1-HF study (MPG)
seit 01/2014Principal investigator of the Improve It study (AMG)
seit 12/2014Subinvestigator of the TROPICAL-ACS study (AMG)
Dr. Jakob Lüker

Dr. Jakob Lüker

Schwerpunkt: Elektrophysiologie

Zusatzqualifikation Spezielle Rhythmologie, Invasive Elektrophysiologie und Aktive Herzrhythmusimplantate 

Sekretariat: Heidemarie Blömer
Telefon
Telefax
+49 221 478-32397
Zur Person
Klinische Schwerpunkte

Rhythmologie/Elektrophysiologie

    • Katheterablationen
    • Herzschrittmacher und implantierbare Defibrillatoren inkl. subkutaner ICD und kardiale Resynchronisationstherapie (CRT)
    Akademischer Werdegang
    2002 - 2009Studium Humanmedizin an der Universität Hamburg, Universität Heidelberg/Mannheim und Universität zu Lübeck
    2010Promotion zum Doktor der Medizin an der Universität Lübeck
    Klinischer Werdegang
    2009 - 2014Assistenzarzt am Universitären Herzzentrum Hamburg, Abteilung für Kardiologie mit Schwerpunkt Elektrophysiologie
    2014 - 2017Assistenzarzt am Herzzentrum der Uniklinik Köln, Abteilung für Innere Medizin III, Kardiologie/Elektrophysiologie
    11/2016Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie
    seit 2017Oberarzt am Herzzentrum der Uniklinik Köln, Abteilung für Innere Medizin III, Kardiologie/Elektrophysiologie
    Weiterbildungen und Zusatzqualifikationen
    2010 - 2012Fellowship "Herzrythmus"
    03/2017Erwerb der Fachkunde im Strahlenschutz "Röntgendiagnostik Gefäßsystem des Herzens" und "Anwendung von Röntgenstrahlen bei Interventionen Gefäßsystem des Herzens"
    05/2017Erwerb der Zusatzbezeichnung "spezielle Rhythmologie – invasive Elektrophysiologie und aktive Herzrhythmusimplantate"
    Lehrtätigkeiten
    Kardiologisches Seminar für PJ Studenten
    EKG Kurs
    Mitgliedschaften
    Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK)
    European Society of Cardiology (ESC)
    Heart Rhythm Society (HRS)
    European Heart Rhythm Society (EHRA)
    Studientätigkeiten
    Prüfarzt für Studien nach MPG und AMG/td>
    Veröffentlichungen als Erstautor
    Lüker J, et al. Role of preprocedural imaging in catheter ablation of atrial fibrillation. Journal of Atrial Fibrillation, Vol 6, 2013
    Lüker J, et al. Safety and efficacy of external electrical cardioversion in patients with left ventricular leads. Clin Res Cardiol. 2014
    Lüker J, et al. Automated template matching correlates with earliest activation during mapping of idiopathic premature ventricular contractions. IJC Heart & Vessels, Vol. 4, Sept 2014, 25–29
    Lüker J, et al. Use of antiarrhythmic drugs during ablation of persistent atrial fibrillation: observations from a large single-centre cohort. Heart Vessels. 2015 Nov 6.
    Lüker J, et al. Effects of propofol sedation on pacing thresholds: Results from an observational cohort study. Herzschrittmacherther Elektrophysiol. 2017 Nov 14
    Lüker J, et al. Electrical cardioversion of patients with implanted pacemaker or cardioverter-defibrillator: results of a survey of german centers and systematic review of the literature. Clin Res Cardiol. 2017
    Zur Person
    Klinische Schwerpunkte
    Internistische Intensiv- und Notfallmedizin
    Interventionelle Kardiologie
    Kardiale und intensiv-/notfallmedizinische Bildgebung
    Akademischer Werdegang
    1995 - 2002Studium der Humanmedizin, Universität zu Köln und Zürich
    1998 - 2002Dissertation am Institut für Pharmakologie (Summa cum laude), Universität zu Köln
    2005 - 2007Postdoktorand an der Universität von Pennsylvania, Department of Neuroscience, Philadelphia, U.S.A.
    07/2010Habilitation für das Fach Innere Medizin (Beste Habilitation)
    09/2015Ernennung zum Außerplanmäßigen Professor
    Klinischer Werdegang
    2002 - 2005Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Klinik III für Innere Medizin, Uniklinik Köln
    2007 - 2012Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Klinik III für Innere Medizin, Uniklinik Köln
    12/2009Facharzt für Innere Medizin
    03/2012Facharzt für Kardiologie
    seit 04/2012Oberarzt der Klinik III für Innere Medizin, Uniklinik Köln
    seit 04/2012Leiter der kardialen Bildgebung am Herzzentrum der Uniklinik Köln
    09/2012Facharzt für Pneumologie
    seit 01/2014Leiter der Internistischen Intensivstation am Herzzentrum der Uniklinik Köln
    Weiterbildungen und Zusatzqualifikationen
    11/2010Zusatzbezeichnung Notfallmedizin
    07/2013Fachkunde Strahlenschutz
    11/2014Zusatzqualifikation Interventionelle Kardiologie
    02/2016Zusatzqualifikation Kardiale Computertomographie (Level III)
    06/2016Krankenhausmanager (Mibeg)
    11/2016Ernährungsmediziner
    11/2016Zusatzbezeichnung Internistische Intensivmedizin
    06/2017Präventivmediziner (DAPM)
    Lehrtätigkeiten
    Kompetenzfeld - Herzrhythmusstörungen
    Kompetenzfeld - Venöse Thrombose und Lungenembolie
    Vorlesung: Innere Medizin für Zahnmediziner/td>
    Fachblock Innere Medizin
    Blockpraktikum Innere Medizin
    Blockkurs: Untersuchungskurs
    Vorlesung: PJ-Fortbildung
    Notfallsonographie im klinischen Kontext
    Mitgliedschaften
    Mitglied der Sektion Ethik der Deutschen Gesellschaft für internistische Intensiv- und Notfallmedizin (DGIIN)
    Wissenschaftlicher Beirat der Deutschen Gesellschaft für internistische Intensiv- und Notfallmedizin (DGIIN)
    Wissenschaftlicher Beirat der Deutschen Herzstiftung
    Mitglied des Arbeitskreises Notfallsonographie und interventionelle Sonographie der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
    Mitglied des Leitlinienkomitees der S3-Leitlinie „Infarktbedingter kardiogener Schock“
    Mitglied des Leitlinienkomitees der S2k-Leitlinie „Perioperatives hämodynamisches Monitoring und Behandlungskonzepte“
    Mitglied des Leitlinienkomitees der S2k-Leitlinie „Perioperatives hämodynamisches Monitoring und Behandlungskonzepte“
    Herausgeberschaften
    Michels G, Kochanek M. Repetitorium Internistische Intensivmedizin. Springer Verlag, 1. Auflage, 2010
    Michels G, Kochanek M. Repetitorium Internistische Intensivmedizin. Springer Verlag, 2. Auflage, 2011
    Michels G, Kochanek M. Repetitorium Internistische Intensivmedizin. Springer Verlag, 3. Auflage, 2017
    Michels G, Schneider T. Klinikmanual Innere Medizin. Springer Verlag, 2010
    Michels G, Jaspers N. Sonographie organ- und leitsymptomorientiert. Springer Verlag, 2011
    Michels G, Jaspers N. Notfallsonographie. Springer Verlag, 2014
    Michels G, Jaspers N. Sonographie organ- und leitsymptomorientiert (polnische Übersetzung). Medipage Verlag, 2015
    Prof. Dr. Roman Pfister

    Prof. Dr. Roman Pfister

    Schwerpunkte: Herzinsuffizienzambulanz und Transplantation, Klappentherapie (Mitralklappenerkrankungen, MitraClip)

    Sekretariat: Susanne Declair
    Telefon
    Telefax
    +49 221 478-32400
    Zur Person
    Forschungsschwerpunkte
    Klinik und Epidemiologie der Herzinsuffizienz
    Alterseffekte in der kardiovaskulären Medizin
    Akademischer Werdegang
    09/1994 - 05/2001Studium der Humanmedizin, Universität zu Köln
    14.08.2001Promotion zum Doktor der Medizin (Klinik I für Innere Medizin, Uniklinik Köln)
    25.10.2010Habilitation: venia legendi für Innere Medizin
    02/2016Ernennung zum Außerplanmässigen Professor, Universität zu Köln
    Klinischer Werdegang
    08/2001 - 01/2003Arzt im Praktikum an der Klinik III für Innere Medizin, Uniklinik Köln
    01.02.2003Approbation als Arzt
    02/2003 - 06/2009Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Klinik III für Innere Medizin mit Rotationen in die Klinik I für Innere Medizin und die Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie, Uniklinik Köln
    20.02.2008Facharzt für Innere Medizin
    07/2009 - 12/2010Forschungsaufenthalt an der MRC Abteilung für Epidemiologie, Institute of Metabolic Science, Cambridge, England
    01/2011 - 04/2012Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Klinik III für Innere Medizin, Schwerpunkt Pneumologie, Uniklinik Köln
    seit 05/2012Oberarzt in der Klinik III für Innere Medizin, Uniklinik Köln
    seit 01/2014Leiter Herzinsuffizienz- und Transplantationsprogramm, Ko-Leiter interventionelles Mitralklappenprogramm, Klinik III für Innere Medizin, Uniklinik Köln
    Weiterbildungen und Zusatzqualifikationen
    10.12.2008Zusatzbezeichnung Kardiologie
    21.03.2012Zusatzbezeichnung Pneumologie
    19.01.2017Zusatzbezeichnung internistische Intensivmedizin
    Prof. Dr. Tanja Rudolph

    Prof. Dr. Tanja Rudolph

    Schwerpunkte: Herzkatheterlabor, Klappentherapie (Aortenklappenerkrankungen, TAVI)

    Sekretariat: Heidemarie Blömer
    Telefon
    Telefax
    +49 221 478-32397
    Zur Person
    Akademischer Werdegang
    1996 - 2003Studium der Humanmedizin an der Friedrich-Schiller Universität Jena
    12/2003Promotion zum Doktor der Medizin: "Entwicklung eines künstlichen Herz-Krieslauf-Modells zur hämodynamischen Evaluation von Aortenklappenprothesen"
    2007 - 2009Research Associate, Department of Pharmacology & Chemical Biology, University of Pittsburgh, USA
    seit 2010Adjunct Assistant Professor, Department of Pharmacology & Chemical Biology, University of Pittsburgh, USA
    2011Habilitation und Venia legendi im Fach Innere Medizin und Kardiologie, Universität Hamburg: "Asymmetrisches Dimethylarginin und nitrierte Fettsäuren: Eine Charakterisierung NO-abhängiger endogener vaskulärer Signaltransduktoren"
    2017Außerplanmäßige Professorin an der Universität zu Köln
    Klinischer Werdegang
    2004 - 2012Klinik für Allgemeine und Interventionelle Kardiologie, Universitäres Herzzentrum, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
    seit 2012Klinik III für Innere Medizin, Herzzentrum der Uniklinik Köln
    02/2012Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie
    Preise, Stipendien und Auszeichnungen
    2000Loderstipendium der Jenoptik AG
    2004Examenspreis 2004 der Friedrich-Schiller-Universität Jena
    2009Cardiovascular Research Center Preis für exzellente Nachwuchswissenschaftler
    2010Rudi-Busse-Young Investigator Award – Experimentelle Kardiologie- Deutsche Gesellschaft für Kardiologie
    2011Nachwuchsförderung durch den Forschungsförderungsfond der Medizinischen Fakultät der Universität Hamburg
    Mitgliedschaften
    Deutsche Gesellschaft für Kardiologie
    Arbeitsgruppe Interventionelle Kardiologie der DGK
    Dr. Arian Sultan

    Dr. Arian Sultan

    Schwerpunkt: Elektrophysiologie

    Zusatzqualifikation Spezielle Rhythmologie, Invasive Elektrophysiologie und Aktive Herzrhythmusimplantate 

    Sekretariat: Heidemarie Blömer
    Telefon
    Telefax
    +49 221 478-32397
    Zur Person
    Klinische Schwerpunkte

    Rhythmologie/Elektrophysiologie:

    • Katheterablationen
    • Herzschrittmacher und implantierbare Defibrillatoren inkl. subkutaner ICD, kardiale Resynchronisationstherapie (CRT) und Leadless Pacer (Micra™)
    • Interventionelle Vorhofohr Occluderverschlussverfahren
    Akademischer Werdegang
    1997 - 2004Studium der Humanmedizin an der Universität Hamburg mit Auslandsstudium in USA und Chile
    2007Promotion zum Doktor der Medizin an der Universität Hamburg
    Klinischer Werdegang
    2004 - 2008Assistenzärztin am Universitären Herzzentrum Hamburg Eppendorf, Abteilung für Kardiologie, Direktor: Prof. Dr. Thomas Meinertz
    2009 - 2011Assistenzärztin am Universitären Herzzentrum Hamburg Eppendorf, Klinik für Elektrophysiologie, Direktor: Prof. Dr. Stephan Willems
    05/2012Fachärztin für Innere Medizin und Kardiologie
    2012 - 2014Fachärztliche Bereichsleitung am Universitären Herzzentrum Hamburg Eppendorf, Klinik für Elektrophysiologie, Direktor: Prof. Dr. Stephan Willems
    seit 2014Oberärztin am Herzzentrum der Uniklinik Köln, Abteilung für Innere Medizin III, Kardiologie/Elektrophysiologie, Leiter: Prof. Dr. Daniel Steven
    Weiterbildungen und Zusatzqualifikationen
    2013Erwerb der Fachkunde im Strahlenschutz "Thorax und Interventionen" und "Interventionsradiologie"
    2015Erwerb der Zusatzbezeichnung "Spezielle Rhythmologie – invasive Elektrophysiologie und aktive Herzrhythmusimplantate"
    Lehrtätigkeiten
    POL und UAK-Studiengruppen
    EKG Vorlesung
    Kardiologisches Seminar für PJ Studenten
    Mitgliedschaften
    Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK)
    European Society of Cardiology (ESC)
    European Heart Rhythm Society (EHRA)
    Studientätigkeiten
    Prüfärztin für Studien nach MPG und AMG
    Veröffentlichungen
    Sultan A, Steven D, Rostock T, Hoffmann B, Müllerleile K, Servatius H, Drewitz I, Lüker J, Meyer P, Salukhe T, Willems S. Intravenous administration of magnesium and potassium solution lowers energy levels and increases success rates electrically cardioverting atrial fibrillation. J Cardiovasc Electrophysiol. 2012 Jan;23(1):54-9. doi: 10.1111/j.1540-8167.2011.02146.x. Epub 2011 Aug 4. PubMed PMID: 21815963.
    Sultan A, Lüker J, Willems S, Steven D. Ablation of an idiopathic "ventricular rarity"--ventricular tachycardia originating from the crux cordis. Dtsch Med Wochenschr. 2014 Sep;139(39):1929-31. doi: 10.1055/s-0034-1387311. Epub 2014 Sep 16. German. PubMed PMID: 25225861.
    Sultan A, Lüker J, Plenge T, Steven D. Interventional treatment for paroxysmal atrial fibrillation : which is the optimal ablation approach?. Herz. 2015 Feb;40(1):25-30. doi: 10.1007/s00059-014-4195-x. German. PubMed PMID: 25585588.
    Sultan A, Lüker J, Hoffmann B, Servatius H, Aydin A, Nührich J, Akbulak Ö, Schreiber D, Schäffer B, Rostock T, Willems S, Steven D. Necessity of epicardial ablation for ventricular tachycardia after sequential endocardial approach. Int J Cardiol. 2015 Mar 1;182:56-61. doi: 10.1016/j.ijcard.2014.12.003. Epub 2014 Dec 3. PubMed PMID: 25576719.
    Steven D, van den Bruck JH, Plenge T, Lüker J, Sultan A. Catheter ablation and the complications. Herzschrittmacherther Elektrophysiol. 2015 Dec;26(4):338-43. doi: 10.1007/s00399-015-0402-6. Review. German. PubMed PMID: 26558906
    Sultan A, Lüker J, Hoffmann B, Servatius H, Schäffer B, Steven D, Willems S. Interventional management of recurrent paroxysmal atrial fibrillation despite isolated pulmonary veins: impact of an ablation strategy targeting inducible atrial tachyarrhythmias. Europace. 2016 Jul;18(7):994-9. doi: 10.1093/europace/euv332. Epub 2015 Oct 12. PubMed PMID: 26462703.
    Kuffer L, Steven D, Halbach M, Lüker J, van den Bruck JH, Sultan A. Combination of a subcutaneous ICD in a patient with a baroreceptor activation device: Feasibility, safety, and precautions: A Case Report. Pacing Clin Electrophysiol. 2017 May 23. doi: 10.1111/pace.13109. [Epub ahead of print] PubMed PMID: 28543085.
    Steven D, van den Bruck JH, Lüker J, Plenge T, Sultan A. [3-D mapping of ventricular tachycardia in patients with dilative cardiomyopathy]. Herzschrittmachertherapie Elektrophysiol. 2017 Jun;28(2):206-211. doi:10.1007/s00399-017-0511-5. Review. German. PubMed PMID: 28597213.
    Michels G, Ney S, Hoffmann F, Brugada J, Pfister R, Brockmeier K, Sultan A.[Hypothermia-induced ECG changes: characteristic, but not specific]. Med Klin Intensivmed Notfmed. 2017 Nov 14. doi: 10.1007/s00063-017-0381-y. [Epub ahead of print] German. PubMed PMID: 29138889.
    Sultan A, Lüker J, Andresen D, Kuck KH, Hoffmann E, Brachmann J, Hochadel M, Willems S, Eckardt L, Lewalter T, Senges J, Steven D. Predictors of Atrial Fibrillation Recurrence after Catheter Ablation: Data from the German Ablation Registry. Sci Rep. 2017 Nov 30;7(1):16678. doi: 10.1038/s41598-017-16938-6.
    Univ.-Prof. Dr. em. Erland Erdmann

    Univ.-Prof. Dr. em. Erland Erdmann

    Nach oben scrollen